Kalter Hund

Heute gibts bei uns kalte Schnauze bzw. kalten Hund. Ich hab keine Ahnug, wieso, aber ich bin vor ein paar Tagen aufgewacht und hatte da so Lust drauf 😉 Das letzte Mal habe ich ihn vermutlich bei einem meiner Kindergeburtstage gegessen, es ist also eeewig her… Aber soll ich euch was sagen?! Er schmeckt genau wie damals – nach Kindheit und Mama 💗

(*Werbung/Kooperation*)

Und hier kommt das Rezept 😉

Ihr braucht:

  • 200 gr. Vollmilchkuvertüre
  • 400 gr. Zartbitterkuvertüre
  • 150 gr. Kokosfett (z.b. Palmin)
  • 200 gr. Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • eine Packung Butterkekse

Und für den Deko-Dackel:

  • braunen Fondant
  • schwarzen Fondant
  • rosa und grauen Fondant (oder je nach Geschmack eine andere Farbe fürs Halsband)
  • gibt es alles z.B. bei Dekoback

Und so gehts:

Die gesamte Schokolade klein hacken und über dem heißen Wasserbad schmelzen. Das Kokos fett in kleine Stücke schneiden und zusammen mit der Sahne in der flüssigen Schokolade auflösen. Zum Schluß den Vanillezucker unterrühren.

Während die Schokomasse schmilzt, eine Kastenform (meine hatte 25 cm Länge und die hat für die Menge perfekt gepasst) mit Frischhaltefolie auslegen. Ich habe meine Kastenform minimal eingefettet, bevor ich die Frischhaltefolie rein gelegt habe, so verrutscht euch die Folie beim Füllen nicht ständig 😉

Den Boden der Kastenform mit der Schokomasse bedecken und die Butterkekse darauf verteilen. Auf diese Art wird die komplette Form gefüllt, bis die Schokomasse komplett verbraucht ist.

Der Kuchen wandert nun für ca. 2 Std. in den Kühlschrank, bis die Schokolade fest und der Kuchen schnittfest ist. Voilà fertig ist das das Stück Kindheit 💗

Wer, wie ich, noch einen Deko-Dackel modellieren möchte, findet hier die Anleitung 🙂

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.