Weihnachten im Zaubereulenwald

Schöne Weihnachtsfilme für Kinder bzw. die ganze Familie sind schwer zu finden, finde ich. Und findet man doch mal wieder einen, wird er gehütet wie ein Schatz und jedes Jahr in der Adventszeit noch einmal angeschaut. Um so mehr freue ich mich, mit ,Weihnachten im Zaubereulenwald’ mal wieder ein neues Schätzchen gefunden zu haben, das uns die Adventszeit mit einer Extraportion Zauber und Vorfreude versüßt 💗

Den Trailer könnt ihr euch hier anschauen.

Anläßlich des Kinostarts von ,Weihnachten im Zaubereulenwald’ am 02.12.2021 ist in Kooperation mit Justbridge Entertainment meine große 3D Eulentorte entstanden. Die Torte ist gefüllt mit Spekulatius-Rührteig-Böden und einer leckeren Schoko-Zimt-Buttercreme, eingestrichen mit einer Zartbitter Ganache und dann als Eule verkleidet 🙂

Ihr braucht für die Spekulatius-Böden:

  • 200 g zimmerwarme Butter
  • 300 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 5 Eier
  • 160 g Zucker
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 75 ml. Milch
  • 2 TL Spekulatiusgewürz
  • 2 TL Zimt
  • 100 g Schokotropfen

Ihr braucht für die Schoko-Zimt-Buttercreme:

  • 500 ml. Milch
  • 90 gr. Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 3 Eigelbe
  • 45 gr. Stärke
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 320 gr. Butter
  • 100 gr. Schokolade

Und für die Ganache:

  • 400 g Zartbitterkuvertüre
  • 200 g Sahne

Und so gehts:

Die Eier trennen. Das Eiweiß gemeinsam mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Prise Salz sehr steif schlagen.

Die Butter zusammen mit dem Puderzucker hell-cremig rühren. Die Eigelbe nach und nach unterrühren.

Mehl, Backpulver, Zimt und Spekulatiusgewürz mischen.

Das steife Eiweiß auf die Butter-Eigelb-Masse geben und das Mehl-Gemisch darüber sieben. Alles vorsichtig unterheben, bis ein glatter Teig entsteht. Zum Schluss die Schoko-Tropfen unterheben.

Den Teig in 2 Backrahmen mit Durchmesser 16 cm füllen und im vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze) bei 180° für ca. 45 Minuten backen.

Für die Buttercreme aus der Milch, Zucker, Stärke, Eigelb, Salz, dem Vanillezucker und Zimt einen Pudding kochen. Dafür wandern alle Zutaten gemeinsam in einen Topf und werden unter Rühren aufgekocht. Das Rühren ist wirklich wichtig, damit nichts anhängt oder anbrennt. Nicht wundern, der Pudding dickt durch die Stärke erst kurz vor Schluss ein, muss dann aber auch sofort vom Herd. Mit Frischhaltefolie wird der Pudding direkt komplett abgedeckt, damit sich keine Haut bilden kann. Er kühlt so nun ganz in Ruhe auf Zimmertemperatur ab.

Wenn der Pudding ausgekühlt ist, wird die zimmerwarme Butter kurz cremig gerührt und der Pudding wandert dann unter weiterem Rühren löffelweise dazu.

In der Zwischenzeit die Zartbitterbitterschokolade klein hacken, über dem heißen Wasserbad schmelzen und zum Schluss unter die Buttercreme rühren.

Für die Ganache wird die Schokolade klein gehackt und die Sahne in einem Topf aufgekocht. Den Topf von der Platte nehmen und die Schokolade zur heißen Sahne geben. Rühren, bis sich alles aufgelöst hat.

Nun gehts ans Füllen und Stapeln der Torte. Beide Kuchen werden vorsichtig aus den Backrahmen gelöst und mit einer Tortensäge oder einem großen Messer waagerecht halbiert, so dass 4 etwa gleich hohe Böden entstehen.

Die Buttercreme in 3 Portionen teilen und abwechselnd Böden und Buttercreme stapeln (meine Torte hatte dann eine Höhe von etwa 20 cm). Die Torte kommt nun für mind. 2 Stunde in den Kühlschrank, bis sie komplett durch gekühlt und die Buttercreme fest ist.

Die Torte mit einem scharfen Messer in eine ,eulige’ Form schneiden und anschließend mit der Ganache einstreichen.

Im Anschluß aus Fondant das Gesicht, die Federn etc. modellieren:

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.