Mango-Sahne-Joghurt Torte

Hallo ihr,

wie wahrscheinlich bei den meisten von euch, gibts auch bei uns hier aktuell bessere und weniger gute Tage. Gestern war ein eher nicht so guter Tag. Der Lagerkoller war perfekt und die Laune bei allen Beteiligten im Keller. Es gab Tränen, Gemecker und Türen-Geknalle. Und das ehrlicherweise nicht nur bei den Kindern… Ich brauchte also dringend ein bißchen Farbe und zumindest ein bißchen gute Laune im Mund 🙂 Geworden ist es eine Mango-Sahne-Joghurt Torte mit Biskiutböden. Und ja ok, ein bißchen Mascarpone ist auch dabei 🙂 Die süßen Alpaka-Kekse sind (ihr ahnt es wahrscheinlich schon 😉 ), mit Hilfe von Ausstechern von 3Dreamsdesign entstanden. (Werbung)

Ihr braucht für die Biskuitböden:

  • 4 Eier
  • 180 gr. Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 75 gr. Mehl
  • 75 gr. Speisestärke

Für die Füllung:

  • 250 gr. Mascarpone
  • 600 gr. Naturjoghurt
  • 1 frische Mango
  • 1 Mango aus der Dose (abgetropft)
  • 50 gr. Puderzucker
  • 10 Tl. Marmelade (eine möglichst exotische Sorte, bei mir war es Kirsch-Pfirsich-Maracuja)
  • 2 Päckchen gemahlene Gelatine

Für die Creme zum Einstreichen:

  • 250 gr. Mascarpone
  • 200 gr. Frischkäse
  • 200 gr. Schlagsahne
  • 2 El Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Sahnesteif

Und so gehts:

Für die Biskuit-Böden werden als erstes die Eier getrennt. Etwa 2/3 des Zuckers und die Prise Salz wandern mit zum Eiweiß, das restliche 1/3 kommt zu den Eigelben. Das Eiweiß wird nun sehr steif, die Eigelbe zusammen cremig aufschlagen (so lange, bis sie hellgelb, fast schon beige und sehr cremig sind). Das dauert einige Minuten 😉

Das steife Eiweiß wird auf das Eigelb gehäuft. Mehl und Speisestärke miteinander vermischen. Nach und nach über das Eiweiß sieben und immer wieder vorsichtig unterheben bis alle trockenen Zutaten im Teig sind.

Ich habe mit meinem Teig zwei 18er Backrahmen gefüllt und bei 190° 20 Minuten gebacken (es geht natürlich auch mit einem größeren Durchmesser, die Torte wird dann entsprechen größer und flacher). Wenn die Böden vollständig ausgekühlt sind, vorsichtig aus der Form lösen und beide Böden mittig teilen. Das geht am leichtesten mit einer Tortensäge, ein großes Küchenmesser tut’s aber auch 😉 wichtig ist nur, dass 4 etwa gleich hohe Tortenböden entstehen. Ich habe mich dann allerdings dazu entschieden, nur 3 der 4 Tortenböden für meine Torte zu verwenden. Ihr behaltet also einen über, der sofort genascht werden darf 🙂

Für die Füllung werden Mascarpone, Joghurt, Puderzucker und Marmelade verrührt. Die frische Mango wird geschält und gewürfelt und wird nun mit zur Creme gegeben.

Die beiden Päckchen Gelatine nach Packungsangabe quellen lassen und über dem heißen Wasserbad wieder verflüssigen. Anschließend mit zur Creme geben und sehr zügig und gleichmäßig verrühren.

Nun gehts ans Füllen! (Ich habe übrigens in meinem Backrahmen gefüllt.) Als erstes wird die sorgfältig abgetropfte Dosenmango in Würfel geschnitten. Der erste Biskuitboden wird dünn mit der Marmelade, die auch für die Füllung verwendet wurde, bestrichen und mit den Mango-Würfeln belegt. Im Anschluss etwa die Hälfte der Füllung auf den Boden füllen. Der 2. Biskuitboden wird ebenfalls mit Marmelade bestrichen und dann die 2. Hälfte der Füllung eingefüllt. Zum Schluss den letzten Biskuitboden als Deckel auflegen und die Torte für mindestens 4 Std. (besser noch über Nacht) kalt stellen.

Für die Creme zum Einstreichen die Mascarpone und den Frischkäse mit dem Puderzucker cremig rühren. Die Sahne mit dem Vanillezucker und dem Päckchen Sahnesteif steif schlagen und unter die Creme heben.

Ist die Torte richtig durchgekühlt und die Füllung fest, wird sie vorsichtig aus dem Backrahmen gelöst und möglichst glatt mit der Creme eingestrichen.

Ich habe meinen Torte zum Schluss mit bunten Streuseln und meinen Alpakas dekoriert 🙂

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.