Bratapfeltorte

Ich liebe Bratäpfel und ich finde, sie gehören auch unbedingt zur Weihnachtszeit. Warum also nicht auch in Form einer leckeren Torte 😉 Was ich allerdings so gar nicht liebe, sind Rosinen. Auch meine Kinder kann ich damit jagen… Meine Torte kommt also wunderbar ohne sie aus, wenn ihr mögt, lassen sie sich aber natürlich ganz leicht mit dazu geben.

Hinter meiner Bratapfeltorte verstecken sich Mandel-Schoko-Biskuitböden mit Lebkuchengewürz, eine super leckere Apfelsahne, eine Schicht Marzipan und karamellisierte Apfel- und Mandelstücke. Das klingt lecker, oder? Ist es auch 🙂

Ihr braucht für die Böden:

  • 6 Eier
  • 180 gr. Zucker
  • 110 gr. Mehl
  • 110 gr. Speisestärke
  • eine Prise Salz
  • 2 TL. Lebkuchengewürz
  • 150 gr. gemahlene Mandeln
  • 150 gr. Vollmilchkuvertüre

Für die Apfelsahne:

  • 500 ml. Sahne
  • 350 gr. Apfelmus
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 2. Pack. Gelatine oder Agartine

Und für die Bratapfelfüllung:

  • 300 gr. Marzipan
  • ca. 4 Äpfel (300 gr. )
  • 5 EL. Mandelstifte
  • 100 gr. Zucker

Und so gehts:

Für die Biskuit-Böden werden als erstes die Eier getrennt. Etwa 1/3 des Zucker wandert mit zum Eiweiß, die restlichen 2/3 kommen zu den Eigelben. Das Eiweiß wird nun sehr steif geschlagen. Die Eigelbe zusammen mit dem Zucker und 3 EL warmen Wasser cremig aufschlagen (so lange, bis sie hellgelb, fast schon beige und sehr cremig sind). Das dauert einige Minuten 😉

Das steife Eiweiß wird auf das Eigelb gehäuft. Mehl und Speisestärke, gemahlene Mandeln und das Lebkuchengewürz miteinander vermischen. Nach und nach über das Eiweiß geben und immer wieder vorsichtig unterheben bis alle trockenen Zutaten im Teig sind.

Die Kuvertüre schmelzen und ganz zum Schluss mit in den Teig rühren.

Ich habe mit meinem Teig in einen 22er Backrahmen gefüllt und bei 190° ca. 30 Minuten gebacken. Die Größe der Böden könnt ihr natürlich anpassen, beachtet aber, dass sich dadurch evtl. auch die Backzeit verändert. Schaut am Besten immer mal wieder in den Ofen 😉 Wenn die Böden vollständig ausgekühlt sind, vorsichtig aus der Form lösen und den Kuchen in 3 gleich hohe Böden teilen. Das geht am leichtesten mit einer Tortensäge, ein großes Küchenmesser tut’s aber auch 😉 wichtig ist nur, dass 3 etwa gleich hohe Tortenböden entstehen.

Die Äpfel werden geschält und in kleine Würfel (300 gr.) geschnitten.

Die 100 gr. Zucker kommen in eine Pfanne und werden geschmolzen. Sobald der Zucker anfängt braun zu werden, kommen die Apfelstücke und Mandelstifte dazu. Nun werden sich ein paar Zuckerklumpen bilden – lasst die Apfelmischung so lange in der Pfanne, bis sich alles wieder aufgelöst hat. Zum Abkühlen gebt ihr die Masse am Besten auf ein Backpapier.

Für die Apfelsahne werden 500 gr. Sahne mit 2 Päckchen Vanillezucker steif geschlagen. Die 350 gr. Apfelmus werden danach untergerührt. Damit die Füllung in der Torte Stand bekommt, wird die Gelatine nach Packungsangabe zubereitet und mit unter die Sahne gerührt.

Das Marzipan wird auf Puderzucker dünn ausgerollt und 2 runde Platten im Durchmesser eurer Torte ausgeschnitten. Ich habe dafür ganz einfach meinen Backrahmen zur Hilfe genommen, dann braucht ihr nichts weiter abzumessen.

Nun geht es auch schon ans Befüllen der Torte. Da die Apfelsahne noch recht flüssig ist, habe ich meine Torte im Rahmen gefüllt und sie dann so kalt gestellt.

Auf den Biskuitboden kommt zuerst das Marzipan. Darauf die karamellisierten Äpfel und Mandeln und dann die Apfelsahne. Das ganze wiederholt ihr so noch einmal und schließt die Torte mit dem 3. und letzten Boden ab.

Die fertige Torte wandert so für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank und kann dann vorsichtig aus der Form gelöst werden.

Diese Torte habe ich das erste Mal gebacken und kann euch sagen, dass sie im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholt wird 🙂

Ganz viel Spaß beim Nachbacken und euch allen fröhliche und entspannte Weihnachten 💗

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.