Chewbacca Torte und Cupcakes

* Kooperation/Werbung *

Hey ihr Lieben,

in Kooperation mit Disney durfte ich zum Filmstart des neuen Star Wars Films “Solo: A Star Wars Story” am 24.05.2018 mal wieder ran an den Ofen. Eigentlich sollten es nur Cupcaketopper werden – die waren mir allein aber zu langweilig und so hab ich mich dann entschieden, etwas tiefer in meine Backkiste zu greifen 😊 Star Wars ist eigentlich so überhaupt nicht mein Thema, ich hab hier aber mit meinem Mann und seinem großen Sohn zwei wirklich große Fans (und scharfe Kritiker 😉 ) zuhause und so hat es riesen Spaß gemacht, diesen haarigen, großen Kerl entstehen zu lassen! Den Trailer zum Film findet ihr hier.

So eingestimmt freu ich mich nun doch, den für mich ersten Star Wars Film meines Lebens mit meinem Mann im Kino zu sehen 🙂

Wer nun Lust bekommen hat, auch ganz im Star Wars-Stil zu Backen, dem zeige ich jetzt, wies geht. Los geht es mit den Cupcake Toppern 🙂

Ich habe dafür übrigens meine Ovomaltine-Bananen Muffins gebacken, die sind bei uns einfach immer noch ein Dauerbrenner 😉  Das Rezept findest du hier. Die fertigen Muffins habe ich dann ganz simpel mit etwas Kuvertüre bestrichen und so die Topper “aufgeklebt”.

 

Für meine Chewbacca Torte habe ich eine große Schokoladen-Torte (Durchmesser 16 cm, Höhe 25 cm), gefüllt mit Schokobuttercreme und etwas Erdbeermarmelade gebacken. Ein großartiges Rezept, das super schnell und easy funktioniert und sich perfekt Motivtorten eignet, die zugeschnitten werden. (Das Ursprungsrezept stammt übrigens von Sally, ich habe es für mich aber noch ein bisschen angepasst 😉 )

Ich habe alle Bestandteile der Torte schon einen Tag vorher vorbereitet und sie über nacht auskühlen lassen. So seid ihr dann am nächsten Tag optimal vorbereitet und startklar.

Ihr braucht für die Böden:

  • 480 gr. Butter
  • 400 gr. Zartbitterschokolade
  • 12 Eier
  • 285 gr. Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Später: Erdbeermarmelade zum Bestreichen der Tortenböden

Die Butter wird in einem Topf auf dem Herd zerlassen und im Anschluss die inzwischen  klein gehackte Schokolade darin aufgelöst.

Die Eier mit dem Handrührer kurz verquirlen und dann direkt die flüssige Schoko-Butter dazu geben. Zum Schluss werden Mehl und Backpulver untergerührt, bis ein glatter Teig entsteht.

Meinen Teig habe ich auf 3 Backrahmen mit einem Durchmesser von 16 cm aufgeteilt. Gebacken wird er dann bei 170 Grad für ca. 45 Minuten.

Die so entstandenen 3 Kuchenböden habe ich mit einer Tortensäge (ein großes Messer tut’s natürlich auch 😉 ) jeweils geteilt und somit 6 gleich hohe Böden erhalten.

Für die Buttercreme:

  • 500 ml. Milch
  • 90 gr. Zucker
  • 3 Eigelbe
  • 45 gr. Stärke
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 320 gr. Butter
  • 200 gr. Schokolade

Aus der Milch, Zucker, Stärke, Eigelb, Salz und der Vanilleschote  wird ein Vanillepudding gekocht. Dafür wandern alle Zutaten gemeinsam in einen Topf und werden unter Rühren aufgekocht. Das Rühren ist wirklich wichtig, damit nichts anhängt oder anbrennt. Nicht wundern, der Pudding dickt durch die Stärke erst kurz vor Schluss ein, muss dann aber sofort vom Herd. Mit Frischhaltefolie wird der Pudding direkt komplett abgedeckt, damit sich keine Haut bilden kann. Er kühlt so zuerst auf Zimmertemperatur ab und wandert dann über Nacht in den Kühlschrank.

Am nächsten Tag kann die Buttercreme dann fertiggestellt werden. Dafür wird die zimmerwarme Butter kurz verrührt und der Pudding wandert unter weiterem Rühren löffelweise dazu. Die Schokolade wird über dem heißen Wasserbad geschmolzen und wird ganz zum Schluss gleichmäßig unter die Buttercreme gemischt.

Und für die Ganache:

  • 300 ml. Sahne
  • 600 gr. Zartbitterschokolade

Die Sahne wird in einem Topf zum Kochen gebracht. Die Schokolade wird klein gehackt und dann unter Rühren in die heiße Sahne gegeben. Wenn die Schokolade komplett geschmolzen ist, lasst ihr die fertige Ganache am besten über Nacht abkühlen und stehen. Am nächsten Morgen ist sie dann deutlich fester und bereit zum Einstreichen der Torte.

Am nächsten Tag geht es dann ans Befüllen der Torte. Ich habe alle Böden zuerst mit etwas Erdbeermarmelade bestrichen und dann mit der Buttercreme gefüllt. Fertig gestapelt bin ich so auf eine Gesamthöhe von 25 cm gekommen.

Die Torte muss nun erst einmal richtig gut durchkühlen. Das ist bei einer solchen Höhe wirklich wichtig, sonst bricht sie euch beim Zuschneiden in sich zusammen. Meine stand ca. 6 Stunden kalt (die Buttercreme war also schön fest), bevor ich mich daran gemacht habe, Chewbaccas Gesicht zu schnitzen 🙂

Im nächsten Schritt muss die Torte mit der Ganache eingestrichen werden. Da Chewbacca ja später ohnehin ein Fell bekommt, kommt es hier nun nicht so sehr darauf an, die Torte 100% glatt einzustreichen. Das fand ich ziemlich praktisch, denn so ging das Einstreichen recht fix 😉

Meine Torte stand nun noch einmal über Nacht kalt, bevor ich mich am nächsten Morgen ans Dekorieren gemacht habe 🙂 Noch ein kleiner Tipp vorab: spart nicht am braunen Fondant. Um das Fell mit Modellierwerkzeug einzuritzen, muss der Fondant unbedingt etwas dicker sein als bei den normalen Motivtorten, die man ja lieber etwas dünner eindeckt. Ich habe zum Eindecken mit 1,75 Kg braunem Fondant gearbeitet.

Ich wünsch euch ganz viel Spaß beim Nachbacken 💗

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.